Gründung der ersten Pfadfinder-Gruppe in Remchingen

|   Remchingen

Eine kleine Geschichte zur Gründung der ersten Pfadfindergruppe in Remchingen.

Geschichte der Meute Sonnendachs im Pfadfinderstamm Cherusker e.V.

Die Meute Sonnendachs ist die erste und älteste Pfadfindergruppierung in Remchingen.

Gründung der Meute

Die erste Gruppenstunde der Meute Sonnendachs, damals hatte Sie noch keinen Namen, fand an einem Donnerstag, den 25. September 2003 in Nöttingen statt. Ich kann mich noch sehr gut an diesen Tag erinnern. Ich hatte eine Bastelarbeit geplant: ein Schiffchen sollte es werden, dass anschließend in der Pfinz hätte schwimmen sollen.

Ich hatte fleißig Einladungen verteilt und war guter Dinge. Doch dann kam es, wie es kommen musste: Ein Unwetter kündigte sich an und am Tag der Gruppenstunde schüttete es wie aus Eimern.

Dennoch kamen drei tapfere und unerschrockene Kinder in diese verregnete und durchaus kühle Gruppenstunde. Wir bastelten und wie die Weltmeister – wir hatten Zuflucht in einer privaten Scheune gefunden – und die Kinder ließen sich nicht davon abhalten Ihre Boote trotz Regen in der Pfinz zu Wasser zu lassen – und ich musste die Boote aus dem kalten Wasser der Pfinz wieder einsammeln – Das war ein tolles Erlebnis für alle. Und diese ersten drei unerschrockenen Wölflinge wurden die ersten Sonnendachse und blieben der Meute noch lange verbunden.

Die Zweite Gruppenstunde war eine riesige Überraschung. Wieder teilte ich fleißig Zettel in Nöttingen aus, diesmal sollte es eine Schatzsuche werden. Sie fand um den Spielplatz in der Rossegerstraße statt. Zur verabredeten Zeit waren meine drei unerschrockenen Wölflinge wieder da. Doch nicht nur sie waren gekommen: zwanzig weitere Kinder wollten an der Schatzsuche teilnehmen – WOW – ich war sehr erfreut und erschrocken zu gleich, denn mit einem solchen Interesse hatte ich nicht gerechnet.

Nun, diese ersten Gründungsgruppenstunden waren ein voller Erfolg und so wuchs die Meute über viele Jahre. Den Namen Sonnendachs gab sich die Meute bereits nach einem halben Jahr. Der Wimpel war kurz danach gestickt und am Wimpelspeer angebracht.

Der Wimpel, den wir heute bei uns tragen ist also schon 17 Jahre alt und kennt jeden Wölfling, der jemals ein Sonnendachs war.

Es folgten die ersten Ausflüge und Freizeiten.

Unser erstes Wochenendlager fand übrigens auch bei Regen statt – wie passend zu einer Meute, die Sonnendachs heißt.

Back